Bebauungsplan Winterberg-West, Ortsteil Burgberg

Bebauungsplan „Winterberg-West“ mit örtlichen Bauvorschriften zum Bebauungsplan, Gemarkung Burgberg

1. Bekanntmachung des Entwurfsbeschlusses
2. Bekanntmachung der Beteiligung der Öffentlichkeit zum Bebauungsplanentwurf 

1. Bekanntmachung des Entwurfsbeschlusses
Der Gemeinderat der Gemeinde Königsfeld hat am 09.10.2019 in öffentlicher Sitzung den Entwurfsbeschluss für den Bebauungsplan „Winterberg West“ und die örtlichen Bauvorschriften gefasst. Der Gemeinderat hat zudem beschlossen, mit dem Planentwurf die Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 2 BauGB und die Beteiligung der Behörden und der sonstigen Träger öffentlicher Belange nach § 4 Abs. 2 BauGB durchzuführen.
 
Der Bebauungsplan dient der Sicherung der städtebaulichen Ordnung und Erschließung. Ferner ist dieser Grundlage für die eventuell notwendige Umlegung. Das Baugebiet dient vorrangig der Wohnversorgung der örtlichen Bevölkerung in Burgberg. Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren unter Einbeziehung von Außenbereichsflächen (§ 13 b BauGB) ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB und Umweltbericht nach § 2a BauGB aufgestellt. Die Durchführung des § 13 b BauGB ist aufgrund des im Zusammenhang bebauten Ortsteiles, hier Wohnbauflächen des rechtsgültigen Bebauungsplans „Winterberg“ sowie auf Grund der angrenzenden, bereits bebauten Grundstücke Flst. Nrn. 67, 39/1, 38/2, 38/6, 46, 52, 53, 57 und 51/1 möglich. Die Darstellung der Umweltbelange erfolgt in der Begründung.
 
Für den Planbereich ist der hierzu abgedruckte Bebauungsplanentwurf vom 27.09.2019 maßgebend. Der Geltungsbereich umfasst vollumfänglich die Flst. Nrn. 50 und 51 nördlich des Winterbergweges sowie eine Bebauungstiefe südlich des Winterbergweges auf den Flst. Nrn. 62, 68 und 69.
 


Der Bebauungsplanentwurf enthält Festsetzungen, die grundsätzlich der Sicherung der städtebaulichen Ordnung dienen und die Umsetzung des städtebaulichen Entwurfes gewährleisten. Die Ausweisung der Art der baulichen Nutzung als „Allgemeines Wohngebiet“ (WA), mit zulässigen Nutzungen, die dem Wohnen dienlich sind, wird dem § 13 b BauGB gerecht.
Die Festsetzungen zum Maß der baulichen Nutzung sichern ein Einfügen in die topografische Lage und städtebauliche Umgebung. Es werden öffentliche Grünflächen zur Sicherung von Schutzgebieten, zur Ableitung von Niederschlagswasser und zur Erschließung / Bewirtschaftung der umliegenden landwirtschaftlichen Flächen festgesetzt.
 
Die Erschließung des Gebietes erfolgt über den südlich bereits vorhandenen Winterbergweg, der im Zuge der Erschließung des Wohngebiets ertüchtigt wird. Die hangabwärtsgelegenen Grundstücke werden über eine Ringerschließung, die als Mischverkehrsfläche ausgebildet wird, erschlossen. 
 
Der Planentwurf des Bebauungsplanes umfasst:

  • den Grünordnungsplan zum Bebauungsplanentwurf vom 27.09.2019   Bestand und Planung

Im beschleunigten Verfahren kann von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, abgesehen werden.
Im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung enthalten die Stellungnahmen umweltbezogene Aspekte zu Schutzgebieten, ökologischen und landschaftsplanerischen Gestaltungsvorgaben und Anforderungen zum Wasser- und Bodenschutz.Der artenschutzrechtliche Fachbeitrag formuliert Vermeidungs- und Minimierungsmaßnahmen und kommt zu dem Ergebnis, dass bei Einhaltung bzw. Umsetzung dieser Maßnahmen kein Verstoß gegen artenschutzrechtliche Verbotstatbestände eintritt. Neben dem Fachgutachten sind die Stellungnahmen der ausgelegten Abwägungssynopse zu entnehmen.
 
2. Bekanntmachung der Beteiligung der Öffentlichkeit zum Bebauungsplanentwurf
Die Öffentlichkeitsbeteiligung nach § 3 Abs. 2 BauGB findet in Form einer Planauflage im Rathaus Königsfeld im Flurbereich des Ortsbauamtes im Dachgeschoss statt. Die Planunterlagen können dort in der Zeit vom
 
Montag, den 18.11.2019 bis
Freitag, den 20.12.2019

 
je einschließlich, während der üblichen Dienststunden eingesehen werden. Dabei wird Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung der Planung gegeben.
 
Jedermann kann während der angegebenen Auslegungsfrist Stellungnahme mündlich zur Niederschrift während der Öffnungszeiten bei der Gemeindeverwaltung im Ortsbauamt im Rathaus vorbringen oder schriftlich an die Gemeindeverwaltung Königsfeld richten. Es wird gemäß § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebenen Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können.
 
Königsfeld, 08.11.2019
 
Fritz Link
Bürgermeister

  • Gemeinde Königsfeld
  • im Schwarzwald
  • Rathausstraße 2
  • 78126 Königsfeld
  • Heilklimatischer Kurort
  • Kneippkurort
  • Naturwald-Gemeinde
  • Solar-Kommune