Zweite Änderung des Bebauungsplanes „Kurgebiet“ (Teilbereich Hermann-Voland-Straße 6-8 / Flst.-Nrn. 114-118) mit örtlichen Bauvorschriften zum Bebauungsplan, Ge-markung Königsfeld

Bekanntmachung der Durchführung der öffentlichen Auslegung des Bebauungsplanentwurfes
 

Der Gemeinderat der Gemeinde Königsfeld hat am 24.07.2019 in öffentlicher Sitzung den Entwurfsbeschluss für den Bebauungsplan “Kurgebiet – 2. Änderung“und die örtlichen Bauvorschriften gefasst. Der Gemeinderat hat zudem beschlossen, mit dem Planentwurf die Beteiligung nach § 3 Abs. 2 BauGB und die Beteiligung der Behörden und der sonstigen Träger öffentlicher Belange nach § 4 Abs. 2 BauGB durchzuführen.
 
Die Bebauungsplanänderung dient der geordneten Entwicklung brach gefallener Flächen im Innenbereich und ist demnach eine Maßnahme der Innentwicklung. Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren als Bebauungsplan der Innenentwicklung (§ 13a BauGB) ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB durchgeführt. Die Darstellung der Umweltbelange erfolgt in der Begründung. Die Anforderungen des § 13a Abs. 1 BauGB an das beschleunigte Verfahren sind erfüllt.
 
Für den Planbereich ist der hierzu abgedruckte Bebauungsplanentwurf vom 15.07.2019maßgebend. Der Geltungsbereich nördlich der Hermann-Voland-Straße umfasst die Grundstücke Flurstück Nummern 114, 115, 116, 117, 118 sowie Teilflächen der Grundstücke Flurstück Nummern 112 und 113/1. Nach Norden grenzt der Doniswald an den Siedlungsrand.
 
Der Bebauungsplanentwurf setzt als Art der baulichen Nutzung im südlichen Bereich weiterhin eine Sondergebietsnutzung SKurfest.
Im nördlichen Bereich wird die Art der baulichen Nutzung in ein Allgemeines Wohngebiet (WA)geändert. 
 
Aufgrund der Abweichung vom Flächennutzungsplan bedarf es einer nachträglichen Berichtigung gem. § 13a Abs. 2 Nr. 2 BauGB im Geltungsbereich der Bebauungsplanänderung.
 
Die Festsetzungen zum Maß der baulichen Nutzung (GRZ, GFZ) bleiben gegenüber dem rechtsgültigen Bebauungsplan unverändert. Mit der Planänderung wird insbesondere die überbaubare Grundstücksfläche, eine differenzierte Höhenbegrenzung sowie die Sicherung der unbebaubaren Freibereiche unter Gewährleistung der städtebaulichen Ordnung und nachbarschützenden Belange an die zukünftigen Anforderungen angepasst.
 
Die Erschließung erfolgt über die Hermann-Voland-Straße. Hierzu ist am Westrand der Flst. Nrn. 114-118 eine mind. 5,0 m Breite Stichstraße als Mischverkehrsfläche geplant. 
Nach Westen wird auf dem angrenzenden Grundstück Flst. Nrn. 112 und 113/1 ein Streifen mit einer Breite von 2,5 m ebenfalls als Verkehrsfläche festgesetzt. Sie dient bei Bedarf und Einvernehmen mit den angrenzenden Grundstückseigentümern der Anlage einer gemeinsamen Erschließung.
 
Der Planentwurf des Bebauungsplanes umfasst: Im beschleunigten Verfahren kann von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, abgesehen werden. 
Die im Rahmen der Ermittlung der Umweltbelange erstellten Gutachten geben Hinweise auf die Besonnungs-/ Verschattungssituation im Bezug auf gesunde Wohn- und Arbeitsverhältnisse. Die artenschutzrechtliche Vorprüfung zu den in Baden-Württemberg vorkommenden europäisch geschützten Arten gibt Aufschluss über das Habitatpotential und formuliert einen ergänzenden Untersuchungsrahmen. 
Im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung enthalten die Stellungnahmen umweltbezogene Aspekte zum Waldabstand, zu Immissionsverhältnissen der Nutzungen, geologische Hinweise sowie Anforderungen zum Boden- und Wasserschutz. 
Neben den Fachgutachten sind die Stellungnahmen der ausgelegten Abwägungssynopse zu entnehmen und stellen die bisher vorliegenden umweltbezogenen Informationen dar.
 
Die Öffentlichkeitsbeteiligung findet in Form einer Planauflage im Rathaus Königsfeld im Flurbereich des Ortsbauamtes im Dachgeschoss statt. Die Planunterlagen können dort in der Zeit vom
 
Montag, den 12. August 2019 bis Freitag, den 13. September 2019
 
je einschließlich, während der üblichen Dienststunden eingesehen werden. Dabei wird Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung der Planung gegeben.
Jedermann kann während der angegebenen Auslegungsfrist Stellungnahme mündlich zur Niederschrift während der Öffnungszeiten bei der Gemeindeverwaltung im Ortsbauamt im Rathaus vorbringen oder schriftlich an die Gemeindeverwaltung Königsfeld richten. Es wird gemäß 
§ 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebenen Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können.
 
Königsfeld, 2. August 2019
 
Fritz Link,
Bürgermeister


  • Gemeinde Königsfeld
  • im Schwarzwald
  • Rathausstraße 2
  • 78126 Königsfeld
  • Heilklimatischer Kurort
  • Kneippkurort
  • Naturwald-Gemeinde
  • Solar-Kommune