Klimaschutz-Kommune

Im Rahmen des unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel stehenden Wettbewerbes "Bundeshauptstadt im Klimaschutz" hat der Kurort Königsfeld erneut mit der Silbermedaille in der Teilnehmergruppe von Städten und Gemeinden bis 20.000 Einwohner eine bundesweit hervorragende Platzierung erzielt. Bei einer Auszeichnungsfeier in der Landesvertretung des Saarlandes in Berlin konnte Bürgermeister Fritz Link freudestrahlend die Siegerurkunde aus den Händen von Michael Müller, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesumweltministerium entgegennehmen.

Insgesamt 78 Kommunen sind dem Aufruf der Deutschen Umwelthilfe und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefolgt, sich am Wettbewerb "Bundeshauptstadt im Klimaschutz" zu beteiligen. Hierbei wurden die Städte und Gemeinden umfassend auf den "Klimaschutz-Prüfstand" gestellt: Untersucht und bewertet wurden u. a. die Effizienz von Energiesparmaßnahmen, der Ausbau einer klimaschonenden Energieversorgung sowie eine klimagerechte Verkehrs- und Stadtplanung. Ausweislich der gestern in Berlin vorgetragenen Laudatio konnte hierbei der Heilklimatische Kurort Königsfeld mit seinem langjährigen Engagement für den Klimaschutz in allen Handlungsfeldern überzeugen, wobei er insbesondere für folgende Erfolge ausgezeichnet wurde:

Auf dem Dach der Grund- und Hauptschule entstand schon im Jahr 1999 die erste Solarstrom-Gemeinschaftsanlage. Die Gemeinde, interessierte Bürger, Wirtschaftsvertreter und verschiedene gesellschaftliche Gruppen haben hier zusammen in den Klimaschutz investiert. Für dieses Engagement zeichnete die Deutsche Umwelthilfe die Gemeinde Königsfeld bereits damals als bundesweit erste Solar-Kommune aus. Zwischenzeitlich wurden zwei weitere Photovoltaikanlagen auf kommunalen Schulen in den Ortsteilen Burgberg und Neuhausen realisiert.

Der Kurort Königsfeld produziert nicht nur Solarstrom, sondern deckt den gesamten Strombedarf in all seinen Liegenschaften mit Ökostrom und beheizt sein Freibad ausschließlich mit Solarthermie. Er übernimmt damit bundesweit eine Vorreiterrolle und zeigt, dass auch auf kommunaler Ebene die Liberalisierung des Strommarktes genutzt werden kann, um eine Wende hin zur klimafreundlichen Energienutzung herbeizuführen.

Vorbildlich ist auch das Königsfelder Energiemanagement. Die sorgfältige Kontrolle des Wärme- und Stromverbrauchs der Kommune und umfangreiche Hinweise sowie Dienstanweisungen für die Nutzer tragen reiche Früchte. In Schulen, Kindergärten und den Verwaltungsdienststellen werden zudem seit 2003 fifty/fifty-Projekte als Anreiz zum Energiesparen durchgeführt. 50 Prozent des für Heizkosten, Strom und Wasser eingesparten Geldes stehen dem Budget der jeweiligen Einrichtung zur Verfügung.

In Kombination mit der Sanierung der Heizzentrale des Rathauses oder bauphysikalischen Optimierungen durch Vollwärmeschutz in den Schulgebäuden konnte die Ge-meinde ihren Wärmeenergiebedarf in den Jahren 2000 bis 2005 um 45 Prozent senken. Bei dem Vergleich des Energieverbrauchs zwischen allen am Wettbewerb teilnehmen-den Städten und Gemeinden liegt Königsfeld mit diesem enorm hohen Wert an zweiter Stelle. Im Jahr 2005 wurde sie deshalb als Energiespar-Kommune ausgezeichnet.

Bemerkenswert ist auch der vergleichsweise gut ausgebaute öffentliche Nahverkehr in Königsfeld. Die Königsfelder können werktags, am Wochenende und abends auf verschiedenen Buslinien nach Hause kommen. Gemessen an der Einwohnerzahl und bezogen auf die ländlich geprägte Region des Schwarzwald-Baar-Kreises verdient diese Errungenschaft eine besondere Würdigung.

Auch beim Radverkehr ist die Gemeinde aktiv. Das Radwegekonzept zwischen den 6 Ortsteilen ist optimal ausgebaut. Zusätzlich sorgt die flächendeckende Ausweisung einer Tempo-30-Zone, die auch auf der Durchfahrtsstraße gilt, für eine Reduktion von Schadstoffen und für geringeren Energieverbrauch beim Autoverkehr. An der Königsfelder Solartankstelle kann zudem kostenlos Strom für die umweltfreundliche Fortbewegung gezapft werden. Der Verleih eines Solarrollers ermöglicht emissionsfreie und geräuschlose Ausflüge in den Schwarzwald. Ein SonnenErlebnisPfad rund um den Kurort veranschaulicht an 12 Stationen die Vorteile der regenerativen Energienutzung für Touristen und Schülergruppen.

Mit diesem ganzheitlichen Konzept hat Königsfeld bewiesen, dass es seine Verantwortung für den Klimaschutz vorbildlich wahrnimmt und dass insbesondere auch das Engagement von Kommunen zu großen Erfolgen führen kann.

Klimaschutz1 Klimaschutz2


Silbermedaille für Königsfeld Auszeichnung mit 2. Platz bei Wettbewerb "Bundeshauptstadt im Klimaschutz"

  • Gemeinde Königsfeld
  • im Schwarzwald
  • Rathausstraße 2
  • 78126 Königsfeld
  • Heilklimatischer Kurort
  • Kneippkurort
  • Naturwald-Gemeinde
  • Solar-Kommune