Spendenkonto der Gemeinde Königsfeld:

IBAN: DE96 6945 0065 0000 0302 97

Sparkasse Schwarzwald-Baar

Betreff „Flüchtlingsaufnahme Königsfeld“

Königsfeld hilft!


Solidarität mit der Ukraine gebietet Hilfe und Unterstützung!



Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

mit fassungslosem Entsetzen müssen wir mitten in Europa einen nach über 75 Jahren Frieden als unvorstellbar empfundenen Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine erleben. Unsere Gedanken und Gebete sind bei bei den Tausenden Toten und Verletzten!

Diese völkerrechtswidrige Aggression gegen einen souveränen Staat sprengt angesichts der menschenverachtenden Brutalität der Kampfhandlungen die bisherige Weltordnung und stellt eine nachhaltige Zäsur der Nachkriegsepoche dar. Die Bundesregierung und der Deutsche Bundestag reagieren in engster Abstimmung mit der internationalen Staatengemeinschaft der Vereinten Nationen, der Europäischen Union und dem transatlantischen Verteidigungsbündnis der NATO u.a. mit Truppenverstärkungen an der Ostgrenze der Mitgliedsstaaten, drastischen Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland und Waffenlieferungen an die Ukraine.

Zugleich ist nach Schätzungen der Vereinten Nationen von einer Fluchtwelle mit bis zu 5 Millionen Menschen aus dem Kriegsgebiet auszugehen.

Der völkerrechtswidrige Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine löst unfassbar großes Leid unzähliger unschuldiger Menschen aus, die in Millionenzahl in das benachbarte Ausland fliehen, um ihr Leben zu retten. Das Land Baden-Württemberg rechnet derzeit mit bis zu 2.000 Zugängen pro Tag. Da die Geflüchteten nicht zentral erfasst werden, sondern häufig privat einreisen und teilweise bei Freunden und Bekannten unterkommen, kann die Zugangslage nur geschätzt werden.

Die Flüchtenden werden im dreistufigen Verfahren über die Landeserst-aufnahmestellen, sodann in der vorläufigen Unterbringung auf Kreisebene und schließlich in der Anschlussunterbringung in den Gemeinden aufgenommen. Im Landkreis Schwarzwald-Baar ist mit ca. 2.600 Flüchtlingen zu rechnen.

Die Gemeindeverwaltung bereitet derzeit in Abstimmung mit der Herrnhuter Brüderunität und örtlichen, ehrenamtlichen Helfern, denen unser Dank für ihr Engagement gilt, die Einrichtung von Unterkunftsmöglichkeiten im Haus „Benigna“, Luisenstraße 10 im Kernort Königsfeld vor, in denen mit den kommunalen Integrationsfachkräften eine enge Betreuung ermöglicht werden soll.

Unabhängig hiervon kann Bedarf entstehen, weitere Wohnungen im privaten Bereich über die Gemeindeverwaltung zur Unterbringung von Flüchtlingen anzumieten. Hierbei sollten die entsprechenden Wohnungen möglichst unbefristet bzw. für einen längeren Zeitraum von bis zu drei Jahren zur Verfügung stehen, da die Anschlussunterbringung nicht nur kurzfristig, sondern entsprechend dem Aufenthaltsrecht der Flüchtenden ausgerichtet sein muss. Insbesondere möblierte Räume sind für eine schnelle Unterbringung geeignet.

Wir bitten Sie, uns etwaige Wohnungsangebote an unsere Sozialstelle, Herrn Boris Paska (Tel.-Nr. 07725/8009-28 bzw.
e-mail: boris.paska@koenigsfeld.de) zu übermitteln.
Bei Bedarf zur Anmietung kommen wir unaufgefordert auf Sie zu!

Des Weiteren bitten wir Mitbürger/innen, die ggfs. als Dolmetscher bei der Übersetzung in die ukrainische Sprache unterstützen können, sich bei der o. g. Sozialstelle / Herr Paska, zu melden.

Mit herzlichem Dank für Ihre Unterstützung

Ihr

Fritz Link,

Bürgermeister

Spendenaktion der Gemeinde „Flüchtlingsaufnahme Königsfeld“ 

Durch den Krieg in der Ukraine werden in unserer Gemeinde Flüchtlinge erwartet, die wir im Haus „Benigna“, Luisenstraße 10 im Kernort Königsfeld und evtl. in weiteren privaten Wohnungen unterbringen werden.

Für die Kosten der Einrichtung der Unterkünfte der sich in einer wirtschaftlichen Notlage befindlichen Flüchtlinge bittet die Gemeinde um Geldspenden auf das Konto der Gemeindekasse unter

  • IBAN: DE96 6945 0065 0000 0302 97
    bei der Sparkasse Schwarzwald-Baar

Bitte geben Sie bei der Überweisung den Betreff „Flüchtlingsaufnahme Königsfeld“ mit an.

Für Spenden bis 300,00 EUR genügt als Nachweis die Buchung im Kontoauszug, für darüber liegende Spendenbeträge bitten wir Sie für die Ausstellung der Spendenbescheinigung um Angabe Ihrer Adressdaten auf der Überweisung.

Allen Spendern sagen wir im Voraus herzlichen Dank.

21.3.2022 - Ukraine-Hilfe: Zentrale Aufnahmestelle jetzt in Sporthalle der Albert-Schweitzer-Schule in VS-Villingen

Die Zentrale Aufnahmestelle für Geflüchtete aus der Ukraine wurde seit ihrer Eröffnung am Montag, 14. März in der Sturmbühlstraße in VS-Schwenningen so gut angenommen, dass schon zu Beginn klar war: die Aufnahmestelle braucht größere Räume. Die Landkreisverwaltung fand schnell eine Lösung. Ab Montag, 21. März wird die Zentrale Aufnahmestelle in der Sporthalle der Albert-Schweitzer-Schule in VS-Villingen, An der Schelmengaß 3, betrieben. Die Zentrale Aufnahmestelle ist vom Villinger Bahnhof fußläufig gut zu erreichen. Parkmöglichkeiten stehen am nahen Landratsamt ausreichend zur Verfügung.

„Ich bin froh und dankbar, dass wir so schnell eine Lösung gefunden haben, um unsere Zentrale Aufnahmestelle besser organisieren zu können. In der Sporthalle der Albert-Schweitzer-Schule bieten sich optimale Rahmenbedingungen, um die Registrierstraße aufzubauen und einen unkomplizierten Ablauf abzubilden. Ich danke vor allem den Lehrerinnen und Lehrern sowie den Schülerinnen und Schülern der Albert-Schweitzer-Schule für ihre Unterstützung und allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die für einen reibungslosen Umzug sorgen“, so Landrat Sven Hinterseh.

In der neuen Zentralen Aufnahmestelle An der Schelmengaß 3 können alle wichtigen Behördenschritte zusammengefasst werden. Auch die Großen Kreisstädten Villingen-Schwenningen und Donaueschingen sind hier vertreten. Die Zentrale Aufnahmestelle ist von Montag bis Donnerstag von 8 bis 12 Uhr sowie von 13 bis 16 Uhr und am Freitag von 8 bis 14 Uhr geöffnet.

Dabei können sich geflüchtete Personen aus der Ukraine, die in Villingen-Schwenningen und dem Kreisgebiet untergebracht sind zu den genannten Zeiten registrieren. Personen, die in Donaueschingen untergebracht sind, können sich am Montag, Mittwoch und am Freitag registrieren lassen.

In der Zentralen Aufnahmestelle wurde eine Registrierstraße organisiert, in der alles Notwendige für den Aufenthalt der Geflüchteten erfasst wird und mehrere Behörden zusammenarbeiten. Die Ausländerbehörden leiten das Verfahren ein, um einen Aufenthaltstitel erteilen zu können. Die untere Aufnahmebehörde meldet die Geflüchteten an das Regierungspräsidium Karlsruhe, um die sogenannte „vorläufige Unterbringung“ festzustellen. Wenn noch keine Unterkunft in einer Gemeinde vorhanden ist, erhalten die Personen einen Unterkunftsplatz. Die vorläufige Unterbringung ist wiederum für die Kostenerstattung des Landes an den Landkreis ausschlaggebend und für die darauffolgende Anschlussunterbringung in den Städten und Gemeinden. Weiter wird in der Registrierungsstraße der Antrag für finanzielle Leistungen aus dem Asylbewerberleistungsgesetz gestellt.

Wichtig ist, dass ankommende Flüchtlinge so schnell wie möglich gemeldet werden. Dies kann in einem ersten Schritt per Mail erfolgen unter: ukrainehilfe@lrasbk.de . Durch diese Voranmeldung können die ukrainischen Flüchtlinge einen Termin innerhalb eines Zeitfensters erhalten. So lassen sich längere Wartezeiten vermeiden.

Wer Wohnraum für Geflüchtete oder sich als Dolmetscher zur Verfügung stellen möchte oder Fragen zur Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine hat, kann sich per Mail melden unter: ukrainehilfe@lrasbk.de. Weitere Infos gibt es auf www.lrasbk.de/ukrainehilfe.de . Wer finanziell spenden möchte, kann dies über das Bündnis deutscher Hilfsorganisationen – Aktion Deutschland hilft: www.aktion-deutschland-hilft.de oder direkt auf das Spendenkonto: DE62 3702 0500 0000 1020 30 (Empfänger: Aktion Deutschland hilft) unter der Angabe „Nothilfe Ukraine“.

18.3.2022 - Landratsamt eröffnet neue Unterkünfte für Geflüchtete aus der Ukraine

Mit Hochdruck suchte der Schwarzwald-Baar-Kreis nach weiteren Unterkunftsmöglichkeiten für Geflüchtete aus der Ukraine. In kürzester Zeit ist es gelungen, zwei weitere große Einrichtungen zu organisieren. In Königsfeld steht das ehemalige Pflegeheim Hermann-Schall-Haus in der Parkstraße 12 der Mediclin ab Montag, 21. März bereit, um zirka 100 Geflüchtete aufnehmen zu können. Und auch in Donaueschingen ist es gelungen ein Haus der Mediclin in der Alten Wolterdinger Straße 70 mit bis zu 145 Plätzen zu aktivieren, welche ebenso ab Montag bereitstehen.

Am Wochenende sind 160 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer von Hilfsorganisationen und Feuerwehren wieder im Einsatz. Zum einen helfen sie beim Umzug der Zentralen Aufnahmestelle des Landkreises von der Sturmbühlstraße in VS-Schwenningen in die Sporthalle der Albert-Schweitzer-Schule in VS-Villingen. Weitere Helfer-Teams werden dafür eingesetzt die beiden neuen Unterkünfte auszustatten.

"Ich danke allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die sich so engagiert und motiviert für diese gute Sache in ihrer Freizeit einsetzen. Ohne sie wäre es nur schwer zu schultern, in so kurzer Zeit, ein so großes Projekt umzusetzen“, so Landrat Sven Hinterseh. Auch in dem ehemaligen Alten- und Pflegeheim „Heilig Geist“ in VS-Villingen sollen künftig Geflüchtete aus der Ukraine eine Unterkunft erhalten. Allerdings steht diese Einrichtung aufgrund von baulichen Maßnahmen voraussichtlich erst in zirka vier Wochen bereit.

Dennoch sei der Landkreis aufgrund der noch weiter zu erwartenden hohen Anzahl von Geflüchteten aus der Ukraine darauf angewiesen, weitere neue Unterkünfte zu finden, verdeutlicht Landrat Sven Hinterseh. Wer eine Unterkunftsmöglichkeit anbieten kann, sollte sich deshalb an das Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis unter ukrainehilfe@lrasbk.de wenden.

Insgesamt stehen im Schwarzwald-Baar-Kreis somit folgende Unterkünfte bereit (mit Angabe der Anzahl der Plätze):

VS-Schwenningen Sturmbühlstraße 144
Alleenstraße 94
St. Georgen Bahnhofstraße 70 42
Königsfeld Parkstraße 12 100
Donaueschingen Emil-Rehmannstraße 30
Käferstraße Sternensaal 69
Alte Wolterdingerstraße 70 145
Friedhofstraße 24
Blumberg Schaffhauserstraße 80
Insgesamt 728

Krisen-Börse-Königsfeld!

Im TREFF am Zinzendorfplatz finden Ukrainerinnen und Ukrainer seit Wochen vielfältige Unterstützung.

Täglich können dort Ukrainerinnen und Ukrainer mit ihren Kindern die angebotenen Waren anschauen, sich aussuchen und kostenlos erhalten.

Für diesen Zweck werden weiterhin Spenden entgegengenommen:

  • Schuhe (nur in wirklich gutem Zustand)
  • Kleidung (nur in wirklich gutem Zustand)
  • Elektrische Haushaltsgeräte (Fön, Mixer, Kaffeemaschine u.a. in einwandfreiem Zustand)
  • Kinderspielzeug (in wirklich gutem Zustand)
  • Schultaschen und Schreibmaterial
  • Kinderwagen
  • Roller
  • Fahrräder
  • Hygieneartikel (keine Medikamente!)

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag: 17.00-18.00 Uhr

Der Eingang ist ganz hinten am Parkplatz über die Laderampe.

Einen herzlichen Dank für alle Unterstützung der Ukrainerinnen und Ukrainer!

Schulpfarrer Christoph Fischer

Zinzendorfschulen Königsfeld

Mönchweilerstraße 5

78126 Königsfeld

Telefon 07725 / 9381-320

0173-5629803


  • Gemeinde Königsfeld
  • im Schwarzwald
  • Rathausstraße 2
  • 78126 Königsfeld
  • Heilklimatischer Kurort
  • Kneippkurort
  • Naturwald-Gemeinde
  • Solar-Kommune